Was ist Schmerz?

„Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- oder Gefühlserlebnis, das mit tatsächlicher oder potenzieller Gewebeschädigung einhergeht oder von betroffenen Personen so beschrieben wird, als wäre eine solche Gewebeschädigung die Ursache “

(Definition gem. IASP, Internationale Gesellschaft zur Erforschung des Schmerzes, 1979)

Chronifizierte Schmerzen

Wenn Schmerzen über lange Zeiträume andauern, verändern sich Nervenstrukturen (Neuroplastizität). Dadurch entsteht ein „Schmerzgedächtnis“, so dass selbst ohne erkennbare Ursache Schmerzen empfunden werden. Diese sind keinesfalls nur „eingebildet“, da reale Schmerz-Signale zum Gehirn gesendet werden; nur ist der Auslöser nicht mehr „organisch“, sondern hat sich zu einer neuronalen Störung hin verschoben. Somit stellt der chronifizierte Schmerz eine eigenständige Krankheit dar. Ohne Behandlung kann sich das Krankheitsbild verschlechtern und in Depression, sozialer Isolation, Arbeitsunfähigkeit und sogar Selbstmord enden!